RSI, Viertelhaus und Vinzenz Verein laden finanziell schwache Familien zum Essen ein

Wenn ein neues Jahr anfängt, ist es in vielen Ländern und Kulturen Tradition, sich mit Familie und Freunden zusammen zu finden um zu feiern. Im Mittelpunkt steht meist ein besonderes oder sogar festliches Essen.

 

Doch können sich das nicht alle leisten, erst recht nicht, seit die Corona-Krise die finanzielle Lage vieler Familien auch in Eupen-Kettenis verschlimmert hat.

 

Hier finden Sie zusätzliche Informationen über diese Aktion : Festliches Essen für alle


Über uns

Der Eupener Vinzenz Verein wurde im Jahr 1849 von Menschen gegründet, die im Sinne seines Namensgebers ehrenamtlich und in größter Diskretion der notleidenden Bevölkerung der Stadt helfen wollten.

Beim Blättern im „Gabenbuch des Vinzenz Vereins Eupen“, das handschriftliche Eintragungen vom 20. 4. 1939 bis zum 1. 10. 1981 enthält, stellt man fest, dass die Unterstützung der Hilfsbedürftigen bis Ende der 1950er Jahre ausschließlich aus Brot und Milch bestand. Erst in den 1960er Jahren kamen Kartoffeln und vor allen Dingen Kohlen und Briketts hinzu. Außerdem erhielt jede unterstützte Familie zu Weihnachten eine Geldspende.

Im Laufe der Jahrzehnte hat sich vieles verändert. Leider gibt es auch in Eupen weiterhin Menschen, die auf die Hilfe anderer angewiesen sind.

Notsituationen und Armut haben viele Gesichter: bescheidene Renten, zu hohe medizinische Kosten, Arbeitslosigkeit, Alleinerziehende mit geringem Ein-kommen, zu hohe Miete, Verzicht auf Klassenfahrt. All das führt zu sozialer Ausgrenzung und Isolation.

In der heutigen Zeit darf man auch die Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten, die in Eupen gestrandet sind, nicht vergessen.

Bei unserer täglichen Arbeit begegnen wir größtenteils mittel- und hilflosen Menschen, die sich, besonders für ihre Kinder, ein menschenwürdiges Leben in Frieden und Freiheit wünschen. Gerade diese Menschen sind besonders dankbar für jede auch noch so bescheidene materielle, administrative  oder moralische Hilfe.

Da der Vinzenz Verein seine Unterstützung ausschließlich über Spenden finanziert, arbeitet er heutzutage nicht mehr im Stillen sondern versucht möglichst oft auf sich aufmerksam zu machen. Er ist bei facebook ebenso präsent wie im Internet und so oft wie möglich in der örtlichen Presse und im Pfarrbrief.

Das „Kerngeschäft“ besteht immer noch aus Lebensmittel-Hilfe. Aktuell in Form von Schecks eines in Eupen ansässigen Discountgeschäfts. Mit denen können Lebensmittel, (außer Alkohol und Tabakwaren) und Hygieneartikel erworben werden.

In Zusammenarbeit mit dem Damen-Service-Club „Soroptimist“ unterstützt der Vinzenz Verein auch gezielt Frauen und Kinder. Außerdem bemüht er sich bei Bedarf um materielle Hilfe in Form von Kleidung oder Mobiliar.

Den Verantwortlichen der letzten Jahrzehnte ist es immer wieder gelungen, jüngere Leute für die ehrenamtliche Mitarbeit im Eupener Vinzenz Verein zu gewinnen, so dass er momentan 25 Mitglieder im Alter von 36 bis 84 Jahren zählt. Diese prüfen bei Hausbesuchen die Lebensumstände und die finanzielle Situation der Antragsteller. Anschließend entscheiden alle Mitglieder gemeinsam ob Unterstützung gewährt wird oder nicht.

 

 

Menschen in Not können sich telefonisch unter  0497 97 11 97 (montags - freitags von 17 - 19 Uhr) oder per E-Mail: info@vinzenz.be an den Vinzenz Verein wenden sowie jeden 1. Samstag im Monat (außer an Feiertagen) zwischen 8h30 und 10h im Haus Samaria, Judenstraße 8 ihr Anliegen vorbringen.

 

 

 


Besuchen Sie uns auf Facebook :

Sprechstunden :

Am 1. Samstag im Monat (außer an Feiertagen) von 8h30 - 10h

im Haus Samaria - Judenstraße 18

4700 Eupen

Nächsten Termine :

2. Januar 2021

6. Februar 2021

6. März 2021

3. April 2021

8. Mai 2021

5. Juni 2021

3. Juli 2021

7. August 2021

4. September

2. Oktober 2021

6. November 2021

4. Dezember 2021

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.